Passé

Tagung: Erinnerungskorrekturen
So 10. Sept. 2017: Woran, an welche Menschen oder Ereignisse soll man sich erinnern? Wozu soll man sich erinnern? Und wer bestimmt darüber, wählt aus, was vergessenster oder erinnerungswürdig sein soll? Eine SGKW-Tagung in und in Zusammenarbeit mit dem Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich, im Rahmen der Europäischen Tage des Denkmals | Macht und Pracht.
Programm.

Spaziergespräch
Sa 9. Sept. 2017 in der Altstadt von Zürich.
Spaziergespräch mit Thomas Meyer, Leiter des Baugeschichtlichen Archivs Zürich, und Beat Haas, Denkmalpflege der Stadt Zürich. Eine SGKW-Veranstaltung im Rahmen der Europäischen Tage des Denkmals | Macht und Pracht.
Programm.

Mi
tgliederversammlung
Di 27. Juni 2017, Zürich: Die Mitglieder wurden bereits per Brief und E-Mail eingeladen.

Tagung: Blutt – Performative Nacktheit in Theater und Alltagskultur.
Fr 23. September 2016 an der Universität Bern.

Thematisiert werden unterschiedliche Formen des Nacktseins als Schau-Ereignis.
ProgrammCall for Papers.

Kuratorenführung mit Rémi Jaccard durch die Ausstellung zu Friedrich Glauser.
Mitgliederversammlung.
So 17. April 2016 im Museum Strauhof, Zürich.

Ko-Kurator der Ausstellung und Ko-Leiter vom Museum Strauhof Rémi Jaccard führt durch «Ce n ´est pas très beau».
Anschliessend Mitgliederversammlung.

2015

Tagung: Wissenschaftsethik in den Kulturwissenschaften. Gegenstände – Methoden – Wirkungen.
Fr/Sa 27./28. Nov. 2015 am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Bern.

Die Tagung fokussiert die Frage nach der wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Verantwortung von Kulturwissenschaftler/innen und zielt damit auf eine kritische Selbstreflexion der eigenen Forschungspraxis. Im Zentrum stehen wissenschaftsethische Probleme, die Kulturwissenschaftler/innen in ihren Projekten beschäftigen, für die sie in ihrem Forschungsalltag keinen Diskussionsrahmen vorfinden und für die sie ggf. noch keine Lösung haben.
Programm. Call for Papers.

Kuratorenführung mit Charles Linsmayer: Ausstellung zu Kurt Guggenheim. Mitgliederversammlung.
So 17. Mai 2015 im Museum Strauhof, Zürich.

Kurator Charles Linsmayer führt durch die Ausstellung «Alles in Allem. Zürich im Spiegel von Kurt Guggenheims Romanchronik und von weiteren literarischen Werken des 20. Jahrhunderts». Anschliessend Mitgliederversammlung.

2014

Mitgliederversammlung und Buchpräsentation: Krank geschrieben.
Sa, 13. Dez. 2014: Moulagenmuseum, Haldenbachstr. 14, 8006 Zürich

Vortrag von Prof. Rudolf Käser zu «Texturen des Pathologischen. Die Forschungsarbeit der AG Literature – Medicine – Gender». Buchpräsentation: Krank geschrieben. Gesundheit und Krankheit im Diskursfeld von Literatur, Geschlecht und Medizin. Transcript Verlag 2014.
Vortrag von Lisa Letnansky: «Von gebrochenen Herzen und defekten Pumpen. Diskursinterferenzen zwischen Literatur und Medizin am Beispiel von Herzkrankheiten».

Tagung: Narren, Komödianten, Simulanten, Schauspielen im Spannungsfeld von Medizin und Theater.
Fr/Sa 24./25. Okt. 2014 an der Universität Bern.

Programm. Call for Papers.

2013

Tagung: Spezialist – Könner – Fachidiot. Expertentum in Medizin und Naturwissenschaften.
Mi/Do 4./5  September 2013 an der Universität Bern.

Szenarien der Aushandlung von Expertise in Medizin und Naturwissenschaften stehen im Fokus dieser Tagung.
Programm. Call for Papers.

Theaterbesuch: Der alte König in seinem Exil.
Sa 23. März 2013 im Cholechäller Niederlenz (Lenzburg, AG).

Erinnern & vergessen. Solotheaterstück nach dem gleichnamigen Roman von Arno Geiger. Mit Jaap Achterberg. Regie: Klaus Henner Russius. Anschliessend Diskussion mit Elisabeth Flach (Pfarrerin), Jaap Achterberg (Schauspieler) und Rudolf Käser (Germanist). Moderation: Beate Schappach.

Filmvorführung: Der Tag, der in der Handtasche verschwandMitgliederversammlung.
Fr 1. März 2013 im Kirchgemeindehaus Enge, Zürich.

Erinnern & vergessen. Filmvorführung: Der Tag, der in der Handtasche verschwand. Dokumentarfilm von Marion Kainz (D 2000). Anschliessend Podiumsdiskussion mit Elisabeth Flach (Pfarrerin), Rudolf Käser (Germanist), Albert Wettstein (Vizepräs. der Alzheimervereinigung des Kt.s ZH). Moderation: Beate Schappach.

2012

Führung durch die Ausstellung: Who cares? Geschichte und Alltag der Pflege in Deutschland.
30. März 2012 im medizinhistorischen Museum der Universität Zürich.

Führung durch die Ausstellung «Who cares? Geschichte und Alltag der Pflege in Deutschland» und Gespräch mit Eberhard Wolff und Flurin Condrau.

Führung durch die Ausstellung: Verdingkinder reden.
Mitgliederversammlung.

23. März 2012 im Schulhaus Kern und im Quartierzentrum Aussersihl, Zürich.

Die Ausstellung «Verdingkinder reden» beruht auf Erinnerungen ehemaliger Heim- und Verdingender, die im Rahmen von Forschungsprojekten zwischen 2003 und 2007 interviewt wurden.

2011

Filmvorführung: Daniel Schmid – Le chat qui pense.
Fr 9. Dez. 2011 an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), Zürich.

In den 1940er Jahren in einem Hotel der Belle Epoque im bündnerischen Films aufgewachsen, bietet «Daniel Schmid – Le chat qui pense» ein kaleidoskopisches Filmportrait und Einblicke in das Leben und Werk des Schweizer Kinokünstlers.
Filmvorführung und Diskussion mit dem Regisseur Benny Jaberg, Moderation: Bernhard Lehner.

Tagung: Aids revisited. Aktuelle Forschungsperspektiven.
Fr/Sa 10./11. Sept. 2011 am Medizinhistorischen Institut der Universität Zürich.

Programm.

Workshop: Under construction: Räume im kulturwissenschaftlichen Fokus.
Fr/Sa 13./14. Mai 2011.

Zur Debatte stehen einerseits die mediale Raumaneignung und literarische Konstruktion von Raum, während andererseits auch über den sozialen Raum, das heisst über die Raumaneignung in machtvoll aufgeladenen Räumen diskutiert wird. Wie sich die Positionierung im sozialen Raum auf fiktionale und reale Handlungsräume auswirken kann, lässt sich diskutieren.
Organisation: Peer-Mentoring-Gruppe Soda Poku (Selbsternannte Doktorierenden-Arbeitsgruppe Populäre Kulturen).

Kuratorinnenführung durch die Ausstellung: «Satin, Samt und Seidenzauber – Glanzstücke aus der Modesammlung».
Di 5. April 2011 im Ortsmuseum Küsnacht.

Die Kuratorin Elisabeth Abgottspon führt durch die Sonderausstellung sowie durch die Sammlung des Ortsmuseums Küsnacht, die edle Damenkleider aus den 1880er bis 1990er Jahren umfasst.

2010

Filmvorführung: «Beton Fluss» und «Kleine Freiheit» von Hans-Ulrich Schlumpf.
Fr 7. Mai 2010 im Corner College, Zürich.

Auf die Vorführung der beiden Filme «Beton Fluss» (CH 1974, 15 Min.) und «Kleine Freiheit» (CH 1978, 102 Min.) von Hans-Ulrich Schlumpf folgt eine Diskussion mit dem Regisseur und Till Brockmann (Filmkritiker). Anschliessend Mitgliederversammlung.

Filmvorführung: Gesäuberte Identität. Vom Verschwinden der Nachkriegsmoderne aus ostdeutschen Städten. Mitgliederversammlung.
Mo 15. März 2010 im Corner College (Langstr./Brauerstr.), Zürich.

Mit dem 1966–68 erbauten Gebäudekomplex am Brühl wurde im Leipziger Stadtzentrum ein modernes städtebauliches Konzept realisiert. Neben den über 400 Wohnungen gehörten ein Warenhaus und ein Kulturzentrum mit Ausstellungsräumen, Bibliothek und Filmsaal zu dem Bauensemble. 2003 beschloss der Stadtrat einen neuen Bebauungsplan. Der bevorstehende Abriss der Brühlbebauung löste Diskussionen über den Umgang mit der DDR-Architektur und öffentliche Erinnerung.
 Die Architekten Bernhard Tatter und Christian Kühler zeigen in ihrem Vortrag, wer mit welchen Argumenten welche Innenstadt-Konzepte vertritt und wie in anderen west- und ostdeutschen Städten mit der Nachkriegsmoderne umgegangen wird.

2009

Tagung: Krank geschrieben. Rhetoriken im Diskursfeld von Literatur, Geschlecht und Medizin.
Fr/Sa 13./14. Nov. 2009 im Collegium Helveticum, Zürich.

Programm. Abstracts.

Vortrag: Spielobjekte: Geschichte einer künstlerischen Innovation, 1945 bis 1975.
Fr 24. Juli 2009 im Corner College, Zürich.

Ihre Anfänge hat diese Kunstform um 1945. Nach Pionierjahren, die insbesondere in der Schweiz ihren Ausdruck finden, setzt gegen 1960 in diversen Ländern wie in Italien, West-Deutschland oder Brasilien eine schnell anwachsende Spielobjekt-Produktion ein. Spätestens zur Mitte der 1970er Jahre bricht diese jedoch aus verschiedenen Gründen fast vollständig zusammen.
Im Rahmen seines bebilderten Vortrags zeichnet Frederik Schikowski die Ursachen für den imposanten Aufstieg und rasanten Fall dieser übersehenen Kunstform nach. Dabei werden Aspekte, beispielsweise die Rolle Zürichs, die Idee des ‹Multiples›, der Einfluß der Informationsästhetik oder das für die Geschichte des Spielobjekts ambivalente Jahr 1968 thematisiert.

Buchpräsentation: Sarah Fessel: Fun im öffentlichen Raum. Mitgliederversammlung.
Di 24. März 2009 an der Universität Zürich.

Wissenschaft inszeniert ihre Gegenstände in Sprache, die niemals nur Medium zur Beschreibung ist, sondern stets ihre Inhalte figuriert und kritisiert. Die unterhaltsame Untersuchung von Sonja Keller erforscht die Bedeutung von Sprache und Fiktion für die kulturwissenschaftliche Forschung. Anschliessend: Gespräch von Sonja Keller, Herausgeberin und Alter Ego der Autorin mit Beate Schappach.
Keller, Sonja: Sarah Fessel: Fun im öffentlichen Raum. Passagen Verlag 2008.
Anschliessend Mitgliederversammlung.

2008

Mitgliederversammlung und Gespräch über ‹Kultur›.
Di 4. März 2008 in der Bäckeranlage, 8004 Zürich.

Auf die Mitgliederversammlung folgt ein Gespräch zu den Vorstellungen von Kultur. Als Diskussionsgrundlage dient der Textauszug aus: Beck, Ulrich: Der kosmopolitische Blick. Frankfurt a. M. 2004, S. 29-54.

2007

Tagung: Workshop 1968.
Sa 3. Nov. 2007 im Cabaret Voltaire, Zürich

Programm.

Tagung: Bildmaterial in den Kulturwissenschaften.
Sa 6. Okt. 2007 am Institut für Populäre Kulturen der Universität Zürich.

Programm.

Mitgliederversammlung und Ausstellung, Filmvorführung
Di 27. März 2007 in der Erwachsenenbildung EB Wolfbach.

Die Fotografin Silvia Voser führt durch die Ausstellung «Menschen – wie Du und ich» die im Rahmen der Programmreihe «Migration im Bild» zu sehen ist.
Anschliessend Filmvorführung «Polizei essen, Ausweis essen» von Tim Zulauf (CH 2003, 25 Min.) und Diskussion mit der Fotografin und dem Filmemacher, Moderation: Michael Hiltbrunner.

2006

TagungKulturwissenschaften | Wissenschaftskulturen.
Fr 3. Nov. 2006 in Zürich im Cabaret Voltaire, Zürich.

Programm. Abstracts.

2005

Tagung: Cultural Studies Today: Problems and Perspectives. Mitgliederversammlung.
Fr/Sa 9./10. Dez. 2005 am International Seminar an der Universität Lugano.

Programm.
Anschliessend Mitgliederversammlung.

2004

Tagung: Grenzen/Räume.
Fr/Sa 19./20. Nov. 2004 im Collegium Helveticum, Zürich.

Programm.

2003

TagungWissenschaftskulturen | Kulturwissenschaften.
Fr/Sa 21./22. Nov. 2003 im Volkskundlichen Seminar der Universität Zürich.

Programm. Vortrag: Schlumpf, Hans-Ulrich.

2002

Tagung (Workshop): Wissenschaftskulturen | Kulturwissenschaften.
 Fr/Sa 22./23. Nov. 2002 im Deutschen Seminar der Universität Zürich.

Bei dem Workshop werden einerseits aktuelle kulturwissenschaftliche Forschungen und SGKW-eigene, von den Arbeitsgruppen getragenen kulturwissenschaftliche Positionen präsentiert. Zudem soll gegen kritischen Reflexion (und vorausschauenden Anregung zu weiteren SGKW-Aktivitäten im Jahr 2003) dienen und gegen aussen der Darstellung dessen, was die Schweizerische Gesellschaft für Kulturwissenschaften zu diesem Zeitpunkt ihrer (noch jungen) Existenz macht und ausmacht.

Programm. Abstracts.


Copyright 2016 by SGKW – Impressum